Old Water Mill

 

© RSP – Reinhold Staden Photography

Today I worked with an image of an old water mill for a few moments. The first step was to develop the digital negative with a few minor adjustments in Lightroom. In step 2 I converted it in Photoshop into B+W. Each section of the image, the waterfall, the wheel, the bridge was processed in separate selections with levels and curves. In total 10. After that I saved it and switched back to LR to print it for my mobile portfolio and to export it for the Internet and future printing.

 

Advertisements

14 thoughts on “Old Water Mill

      • Wegen der uralt Version von PS arbeite ich ausschließlich mit LR. Irgendwie gibt mir LR auch die verklärte Illusion noch so richtig wie anständige analog Kollegen zu arbeiten. 😉 …aber er gibt ja auch tüchtig Tips, die sich auf LR beziehen. Ich mag auch, dass er sehr fokussiert arbeitet und es auf den Punkt erklärt und nicht ständig rumschwafelt, was man denn noch so alles machen könnte.
        LR …ähh.. LG, Markus

  1. Das ist mal wieder ganz gross, Reinhold. Hatte es mir die Tage schonmal angeschaut. Diese partielle dominaten Lichter sind ganz, ganz stark. Allerdings verstehe ich den Workflow nicht so ganz (habe aber auch keine Erfahrung mit den neuen PSs). Heisst das, dass du diese Selektionen ausschneidest und bearbeitest oder werden sie als Sektion maskiert und dann bearbeitet. Warum man vorher ein Negativ erstellen sollte versteh ich auch nicht. Isaberauchnichtschlimm.. …Hauptsache man hat so ein grandioses Ergebnis. Saubere Arbeit!
    LG, Markus

    • Evtl. nur meine “spezielle” Terminologie. Um ein Positiv zu erzeugen benötige ich ein Negativ. Für mich ist das in LR “bearbeitete” RAW File das digitale Negativ. Aber eigentlich ein RAW File mir Korrekturen. Ich muss das immer so kompliziert machen. LOL. Die Selektionen sind sind Bereiche die ich mit Adjustment Layer bearbeite. Manchmal erstelle ich aber auch eine neue Ebene durch “Kopieren” aus der Selektion. Wenn ich z.B. Bewegungsunschärfe anwenden möchte. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Mein täglicher Workflow. Da ich gerade mit einer Entzündung im Bein auf der Couch liege habe ich viel Zeit und ungefähr 20 Bilder “bearbeitet”. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Freut mich das Dir meine Mühle gefällt. LG. Reinhold

      • Das hoert sich aber nach ganz grossem magischen Hexenwerk an. 😀 😉 ..ne, im Ernst. Selektionen mit Layern bearbeiten kann ich mir ja vorstellen. Habe dann nur das Gefuehl, das die Randbereiche dieser Selektionen beim Einblenden der Layer sichtbar werden. Aber ist ja anscheinend nicht so.
        weiterso!!! cooler output!!!
        LG, Markus

      • Nee, ist eigentlich easy… habe viel von PHLEARN and Aaron Nace gelernt. Toller YouTube Kanal. Viele Tutorials… alle kostenlos. Die kostenpflichtigen Versionen (2 gekauft) sind der Hammer. 2-4 Stunden Video, tolle Beschreibungen und alle Images mit dabei. Kann ich sehr empfehlen. Und lustig ist er auch noch!!! LG. Reinhold

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s